Highlights der Weltkultur

Weltkulturerbe Asien

Hotels & Ferienwohnungen - Kulturreisen, Studienreisen, Busreisen, Rundreisen

Asien Urlaub in der Nähe des sehenswerten Weltkulturerbe

Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbe in Asien

Einige der wichtigsten und interessantesten Stationen einer Asien-Rundreise durch die Kultur unserer Welt haben Sie hier auf einen Blick:

Ostasien: Südostasien: Vorderasien
(Naher Osten)
China Thailand Oman
Japan Vietnam Saudi-Arabien
    Afghanistan

Weltkulturerbe in China

Eines der bekanntesten Welterbe Asiens und der ganzen Welt kennt jeder - es ist die:

Chinesische Mauer

Die ersten Teile der Mauer sind wahrscheinlich rund 500 v. Chr. entstanden und mit einer Gesamtlänge von mehr als 6200 Kilometern ist die Chinesische Mauer das größte von Menschen geschaffene Bauwerk der Welt. Ursprünglich sollte die Mauer das chinesische Kaiserreich vor Angriffen aus dem Norden schützen.
Der letzte größere Ausbau fand in der Ming-Dynastie statt und diente dem Zweck, sich besser vor Angriffen der Mongolen schützen zu können.
Seit 1987 zählt die Chinesische Mauer zum Weltkulturerbe.

Chinesische MauerDie Chinesische Mauer

Weltkulturerbe in Japan

Friedensdenkmal in Hiroshima
Das Gebäude wurde von dem Architekten Jan Letzel 1915 erbaut und diente ursprünglich als Sitz der Industrie- und Handelskammer von Hiroshima. Im Zuge des 2. Weltkrieges wurde das Gebäude zerstört und brannte aus.
Erhalten blieben nur die Grundmauern und das charakteristische kuppelförmige Dach, das dem Denkmal in der Landessprache seinen Namen verlieh (jap. "genbaku dome" – Atombombenkuppel).
Das Friedensdenkmal wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

In Japan gehört das Hauptgebäude des National Museum of Western Art in Tokio zum kontinentübergreifenden Weltkulturerbe des Architekten Le Corbusiers.
Er war ein schweizerisch-französischer Architekt, der die Architektur für die sozialen Anforderungen der Moderne sowohl in Europa, als auch in Asien und Südamerika entscheidend geprägt hat. Aus diesem Grund wurden zahlreiche seiner Werke in 7 Ländern zum Weltkulturerbe ernannt: Deutschland, Schweiz, Belgien, Frankreich, Argentinien/Südamerika sowie Indien und Japan.

Friedensdenkmal in HiroshimaFriedensdenkmal in Hiroshima

Weltkulturerbe in Vietnam

Altstadt von Hoi An

Die vietnamesische Hafenstadt war vom 15. bis zum 19. Jahrhundert ein wichtiges Handelszentrum.
Da sich bereits im 16. Jahrhundert sowohl Händler aus europäischen Ländern als auch aus China und Japan ansiedelten, wurde aus der Stadt das bedeutendste „Tor zum Westen“ Vietnams.

Da die Gebäude der Altstadt von Hoi An die Verschmelzung einheimischer und fremder Einflüsse darstellen und die Stadt selbst als ein Beispiel einer südostasiatischen Handelsstadt gelten soll, wurde sie 1999 zum Weltkulturerbe ernannt.

Altstadt von Hoi AnDie Altstadt von Hoi An

Weltkulturerbe in Thailand

Die Ruinen von Sukhothai

Sukhothai war die erste Hauptstadt des unabhängigen Sukhothai-Reichs im 13. und 14. Jahrhundert und ist heute westlich der modernen Stadt Sukhothai im Norden Thailands gelegen.
Die alte Stadt beinhaltet Überreste von mehr als 20 buddhistischen Tempeln und des königlichen Palastes. Als Denkmal der buddhistischen Kultur und Architektur wurden die Ruinen 1991 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Ruinen von SukhothaiDie Ruinen von Sukhothai

Weltkulturerbe im Oman

Zum Erbe der Weltkultur gehört beispielsweise das einzigartige Afladsch-Bewässerungssystem, das eine ganzjährige Bewässerung des Wüstenstaats ermöglicht.

Ebenfalls wurde die Weihrauchstraße als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Dabei wurde sie aber in "Land des Weihrauchs" umbenannt. Diese Sehenswürdigkeit umfasst 4 Welterbestätten in der Region Dhofar.

Weiterhin zählt die Festung Hisn Tamah in der Stadt Bahla zum Weltkulturerbe sowie die Archäologische Stätten von Bat, Al-Khutm and Al-Ayn.

Seit 2018 gehört die antike Stadt Kalhat (Qalhat) im Oman zum Weltkulturerbe. Sie war ein bedeutender Handelsknotenpunkt zwischen Arabien, Indien und Ostasien. Heute noch existieren zahlreiche Ruinen der Stadt.

Weltkulturerbe in Saudi-Arabien

In Saudi-Arabien gibt es seit 2021 nun sechs Weltkulturerbestätten, denn es wurde der Hima-Komplex mit seinen vielen Felszeichnungen von der UNESCO mit aufgenommen.

Weltkulturerbe in Afghanistan

Das 65 hohe und aufwendig bearbeitete Minarett und die archäologischen Überreste von Jam Provinz Ghur stammt aus dem 12. Jahrhundert ist ein hervorragendes Beispiel hochwertiger und kunstvoller Architektur dieser Region. Besonders ist auch der Standort in einem tiefen Tal.

Die Kulturlandschaft und die archäologischen Überreste des Bamiyan-Tals stehen für künstlerische und religiöse Entwicklungen dieser Region. Hier befinden sich sowohl buddhistische Klosteranlagen als auch islamische Heiligtümer. Die zwei riesigen, einzigartigen Buddha-Statuen wurden leider 2001 durch die Taliban zerstört.

 

Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele andere Sehenswürdigkeiten in Asien, die in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden und die Sie bei Ihrer eigenen Reise dorthin besuchen sollten!

Asien Map

Weltkulturerbe in Asien
Weltkulturerbe in Indien

 

Weltnaturerbe in Asien

Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbe

Neben dem Welt-Kultur-Erbe gibt es zahlreiche Welt-Natur-Erbe-Stätten in den Ländern des asiatischen Kontinents. Zum Beispiel:

Weltnaturerbe in Sri Lanka

Das zentrale Hochland von Sri Lanka ist eine Welterbestätte seit 2010. Dieses Monument des Weltnaturerbes umfasst die größten und am wenigsten gestörten übrigen Bereiche der submontanen und montanen Regenwälder in Sri Lankas südwestlichem Feuchtgebiet.

Weltnaturerbe in Indonesien

Auf Sumatra, der sechsgrössten Insel der Welt, gibt es riesige Flächen Tropische Regenwälder. Die Gesamtfläche ergibt sich aus drei verschiedenen Naturschutzgebieten auf der Insel, die gemeinsam das wichtigste Überbleibsel der Wälder von Sumatra sind, die Heimat bietet für den vom Aussterben bedrohten Sumatra Orang-Utan sowie für Tiger, Nashörner und Elefanten.