Highlights der Weltkultur

Weltkulturerbe in Mali

Hotels & Ferienwohnungen - Kulturreisen, Studienreisen, Busreisen, Rundreisen

Mali Urlaub in der Nähe des sehenswerten Weltkulturerbe

Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbe in Mali

Nur wenige Urlauber finden den Weg nach Mali und wenn, dann meistens, weil sie als Forscher oder kulturell Interessierter zu den Weltkulturerbestätten des Landes reist.

Tatsächlich gibt es in Mali einige Sehenswürdigkeiten der UNESCO-Weltkultur, die einen Besuch lohnen.

 

Weltkulturerbe Timbuktu

Die wohl berühmteste davon dürfte Timbuktu sein - eine Stadt mit wahrlich sagenhaftem Mythos.

Wer hat nicht schon einmal von der reichen Stadt mitten in der Wüste gehört, in die es zahllose Abenteurer verschlug, von denen viele niemals zurückkehrten?

54.000 Einwohner hat die Oasenstadt heute. Einst zählte sie zu den reichsten Städten in ganz Nordafrikas.

Es war der Stamm der Songhai, unter dem der Aufstieg der Stadt in diesem Maße möglich war. Sie etablierten Timbuktu als Karawanenstadt und wichtigen Handelsstützpunkt mitten in der Wüste.

Nach dem Untergang des großen Reiches wurde Timbuktu für Forscher wie Heinrich Barth oder Alexander Gordon Laing interessant.

Der offizielle Name dieses Weltkulturerbe lautet: "Timbuktu".

Unterkünfte finden Sie vor allem in der Hauptstadt Bamako:
Übernachten in Mali

 

Weltkulturerbe Djenné

Neben Timbuktu gehört auch die islamisch geprägte Stadt Djenné zum Weltkulturerbe in Mali.

Die gesamte Altstadt von Djenné ist Welterbe. Besonders sticht jedoch die Große Moschee heraus, welche vollständig aus Lehm errichtet wurde.

Sie ist damit das Größte aus Lehm errichtete Bauwerk der Welt.

Der offizielle Name dieses Weltkulturerbe lautet: "Alte Städte von Djenné".

Unterkünfte finden Sie in Bamako:
Übernachten in Mali

 

Weltkulturerbe Bandiagara

Zugleich Weltkulturerbe als auch Weltnaturerbe sind die Felsen von Bandiagara in Mali.

Auf dem Land des Felsmassivs siedeln die Dogon, eine ursprüngliche Ethnie in Mali. Die Bedeutung der Region für sie trägt zum Weltkulturerbestatus bei.

Im Dogon-Dorf Songo gibt es einzigartige Felszeichnungen zu bestaunen. Alle drei Jahre findet hier ein Beschneidungsritus der Dogon statt.

Der offizielle Name dieses Weltkulturerbe lautet: "Felsen von Bandiagara (Land der Dogon)".

Unterkünfte finden Sie in Bamako:
Übernachten in Mali

 

Weltkulturerbe Grabmal von Askia

Last but not Least sei das Grabmal von Askia genannt, welches in Gao liegt und Grabmal des ersten Königs des Songhai Reiches ist. Es gilt als besterhaltener Lehmbau in der Sahelzone.

Der offizielle Name dieses Weltkulturerbe lautet: "Grabmal von Askia".

Unterkünfte finden Sie in Bamako am anderen Ende des Landes:
Übernachten in Mali

 

Weltkulturerbe in Afrika
Weltkulturerbe in Ägypten
Weltkulturerbe in Äthiopien
Weltkulturerbe in Algerien
Weltkulturerbe in Kenia
Weltkulturerbe in Libyen
Weltkulturerbe in Madagaskar
Weltkulturerbe in Mali
Weltkulturerbe in Marokko
Weltkulturerbe in Senegal
Weltkulturerbe in Simbabwe
Weltkulturerbe in Südafrika
Weltkulturerbe in Tansania
Weltkulturerbe in Tunesien

 

Weitere Reiseinformationen für einen Urlaub in Mali finden Sie hier:

Urlaub in Mali - Infos, Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte