Weltkulturerbe in Italien

Hotels & Ferienwohnungen - Kulturreisen, Studienreisen, Busreisen, Rundreisen

Italien Urlaub in der Nähe des sehenswerten Weltkulturerbe

Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbe Toskana & Italien

Wo soll man beginnen, wenn man versucht, das Weltkulturerbe in Italien zu beschreiben?! Denn kaum ein Land hat mehr Welterbestätten, welche man bewundern kann. Vor allem ist es aber auch deren Bedeutung und Bekanntheit, welche begeistert.

Wer würde zum Beispiel nicht den Schiefen Turm zu Pisa kennen? Er gehört zum Weltkulturerbe in Italien. Ebenso wie der Vatikan und die Sixtinische Kapelle in Rom, aber auch die dortigen Zeugnisse der großen Zeit des Römischen Reiches wie das Kolosseum.

Es gibt kaum eine größere Stadt in Italien, welche keine Weltkulturerbestätte vorweisen kann. Und wenn man die Welterbestätten des Landes überblickt, liest sich diese eben auch wie eine Liste der bedeutendsten touristischen Ziele Italiens.

.

Kultur und Urlaub gehen hier wohl größtenteils einher. Kein Wunder, da Italien eines der beliebtesten Ziele für Kulturreisen ist.

Florenz ist nur eine der Städte, welche absolut begeistern. Mit den Uffizien, eine der bedeutendsten Gemäldegalerien der Welt, dem Palazzo Pitti und Palazzo Vecchio seien nur einige der faszinierendsten Ziele in dieser Stadt genannt

Ebenso beeindruckend ist Venedig, welches zusammen mit seiner Lagune ebenfalls zum Weltkulturerbe in Italien zählt. Der Markusplatz mit seiner Kathedrale, der Canale Grande oder die Glasinsel Murano sind hier wohl einige der interessantesten Ziele. Diese hat auch Siena, die Stadt des berühmten Pferderennens Palio.

Oder aber die Altstadt von Verona. Oder aber San Gimignano mit seinen Geschlechtertürmen. Oder Assisi mit seiner Kirche des Heiligen Franziskus oder Neapel mit seiner Altstadt und dem nahegelegenen Pompeji. Hier verschütteten einst die Lavamassen des Vesuv eine der blühendsten Städte des Altertums.

Dank seiner archäologischen Bedeutsamkeit gehört beispielsweise auch der Nationalpark Cilento und Vallo di Diano zum Weltkulturerbe, da sich dort einige der bedeutendsten Ausgrabungsstätten Italiens befinden.

Dies gilt aber auch für die prähistorische Pfahlbauten um die Alpen oder aber die Höhlenwohnungen Sassi di Matera in Matera in der Region Basilicata, um nur einige Beispiele zu nennen.

Seit 2018 gehört auch die Industriestadt Ivrea in der Region Piemont zum Weltkulturerbe.

Und wer würde sich angesichts des vielfältigen Weltkulturerbe in Italien noch wundern, dass sich hier sogar das einzige Gemälde befindet, welches in die Reihe des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde.

Es ist das "Letzte Abendmahl" von Leonardo da Vinci, welches eine solch bedeutsame Rolle in der Kulturgeschichte der Welt einnimmt. Wo sich dieses Gemälde befindet? In dieser Kirche:

 

Weltkulturerbe Dominikanerkirche Mailand

Das letzte Abendmahl - UNESCO-Weltkulturerbe in Mailand

Wenn man Ihnen von der Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie in Mailand erzählen möchte, dann ist Ihnen diese sicherlich nicht gleich ein Begriff. Doch wenn Sie von Leonardo Da Vincis "Letztem Abendmahl" hören, dann wissen Sie bestimmt, was gemeint ist.

Ja, man kann schon sagen, dass die Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie in Mailand fast ausschließlich wegen des berühmten Gemäldes in ihrem Inneren zum Weltkulturerbe der Menschheit zählt.

Somit ist auch die Aussage richtig, dass das Gemälde "Das letzte Abendmahl" das einzige erhaltene Gemälde der Welt ist, welches zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
Im Jahre 1980 war es, dass die UNESCO die Entscheidung traf, es zum Welterbe zu machen.

Doch beginnen wir mit der Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie, denn auch wenn sie fast unscheinbar neben dem Gemälde wirkt, war es doch der berühmte Baumeister Bramante, welcher der wichtigste Mann bei der Umgestaltung der Kirche des Dominikaner Konvents im 15. Jahrhundert war - er schuf die Pläne für den Zentralbau.

Aber immer wird das Refektorium, wo die Dominikanermönche speisten, der wichtigste Ort im Bau des Konvents bleiben. Hier schuf Da Vinci über viele Jahre hinweg sein wahrlich monumentales Meisterwerk. Man mag sich die Mönche vorstellen, wie sie unterhalb dieses Bildes beteten und aßen - voller Ehrfurcht vor einem Meisterwerk der biblischen Malerei.

Es ist der Moment, in dem der Verräter Judas von Jesus entlarvt wird, welchen Leonardo Da Vinci auf seinem Meisterwerk zeigt. Eine ungewöhnliche Darstellung - was Da Vinci damit ausdrücken wollte, das beschäftigt bis heute die Kunsthistoriker.

Fakt ist jedoch, dass er mit den Personen auf seinem Gemälde Gesichter von ungeheurer Ausdrucksstärke schuf, welche allesamt eine Geschichte zu erzählen scheinen.

Wenn Sie heute vor diesem Meisterstück der Malerei stehen, dann werden Sie dies ebenso erleben, wie es schon tausende von Menschen in den Generationen vor Ihnen taten.

 

Weltkulturerbe in Italien
Weltkulturerbe Venedig Der Domplatz von Pisa  
Weltkulturerbe in Europa
Weltkulturerbe in Belgien
Weltkulturerbe in Bosnien-Herzegowina
Weltkulturerbe in Bulgarien
Weltkulturerbe in Deutschland
Weltkulturerbe in Finnland
Weltkulturerbe in Frankreich
Weltkulturerbe in Griechenland
Weltkulturerbe in Großbritannien
Weltkulturerbe in Italien
Weltkulturerbe in Kroatien
Weltkulturerbe in Litauen
Weltkulturerbe den Niederlanden
Weltkulturerbe in Norwegen
Weltkulturerbe in Österreich
Weltkulturerbe in Polen
Weltkulturerbe in Portugal
Weltkulturerbe in Rumänien
Weltkulturerbe in Russland
Weltkulturerbe in Schweden
Weltkulturerbe in der Schweiz
Weltkulturerbe in Serbien
Weltkulturerbe in der Slowakei
Weltkulturerbe in Spanien
Weltkulturerbe in Tschechien
Weltkulturerbe in der Türkei
Weltkulturerbe in Ukraine
Weltkulturerbe in Ungarn