Weltkulturerbe Indien

Hotels & Ferienwohnungen - Kulturreisen, Studienreisen, Busreisen, Rundreisen

Indien Urlaub in der Nähe des sehenswerten Weltkulturerbe

Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbe in Indien

Indien - ein Land, das schon allein aufgrund des Farbenrauschs, den es erzeugt, begeistert. Denn Indien scheint einem eine einzige Farbenpracht entgegenzubringen. Es sind vermutlich die vollgefüllten Straßen, welche dies erzeugen. Ein Menschengewimmel, zwischen dem sich auch Kühe und Pferde ihren Weg bahnen: Das ist Indien. Ein Land wie kein Zweites - wenn man seine Vielfalt und Einzigartigkeit betrachtet.

Indien ist auch ein Land der Welterbestätten. Weltnaturerbe und Weltkulturerbe in Indien halten sich hinsichtlich ihrer Anzahl die Waage - ein Beweis dafür, dass das Land sowohl kulturell als auch von seiner Natur her unendlich viel zu bieten hat.

Das wohl berühmteste Weltkulturerbe Indiens ist das Taj Mahal. Diesen riesigen Tempelbau und Grabkammer ließ einst Schah Jahan für seine verstorbene Frau Mumtaz Mahal erbauen. Heute gehört das Taj Mahal in Agra - nahe New Delhi gelegen - zu den großartigsten Bauwerken der Geschichte - und zu den sieben neuen Weltwundern.

Natürlich wurde das Taj Mahal durch seine Einzigartigkeit auch ein Fall für die UNESCO und deren Weltkulturerbe in Indien. Doch bei weitem ist das Taj Mahal nicht das einzige Weltkulturerbe hier. Selbst in Agra findet sich mit dem Roten Fort noch ein weiteres Welterbe.

Und wenn man in Indien weiter umherblickt, dann fallen einem so viele Welterbe auf, dass man sich schnell vorstellen kann, auch eine Reise durch das Land auf den Spuren der Weltkulturerbe zu unternehmen.

Nur einige sollen hier genannt werden. Doch da wären beispielsweise der Felsentempel von Ajanta oder aber der Höhlentempel Ellora, der Sonnentempel von Konark oder der Tempelbezirk von Mahabalipuram. Man sieht hier schon den Stellenwert, den die Religion in Indien spielt und mit welcher Pracht hier Tempel ausgestattet werden.

Auch im Tempelbezirk von Khajuraho und im Tempelbezirk von Hampi wird dies sichtbar.

Ein ganz anderes Meisterwerk sind die Kirchen und Klöster von Goa. Hier hat die christliche Baukunst sich profiliert. Denn Goa war Jahrhundertelang portugiesische Enklave in Indien.

Ebenfalls begeistern in Indien die Moghulstadt Fatehpur Sikri, die Höhlen von Elephanta, der Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai oder aber die Historischen Sternwarten von Jaipur. Auch in der Hauptstadt Delhi finden sich mit dem Roten Fort, dem Humayun-Mausoleum und Kutab Minar mit seinen Moscheen und Grabbauten drei verschiedene Welterbe.

Seit 2018 gehören auch eine Reihe viktorianisch-gotischer und Art-Deco-Gebäude in Mumbai zum Weltkulturerbe. Die meisten davon wurden zwischen 1930 und 1955 erbaut und stehen für eine aufstrebende, reiche indische Bevölkerung.

 

Taj Mahal, das indische Weltkulturerbe

Urlaub nah am Taj Mahal - Weltwunder der Moderne & bekanntestes Grabmal

Dieses Gebäude wurde sogar unter die neuen Weltwunder der Moderne gewählt. Es gehört also zu den ganz besonderen Bauwerken, welche wir heute auf unserem Planeten finden. Das Taj Mahal liegt im Norden von Indien, nicht weit von der Hauptstadt New Delhi entfernt.

Jeder der es einmal erblicken durfte, der war begeistert von seinem Anblick - auch wenn dieser oft durch unzählige Touristen fast versperrt ist...

In der Provinz Uttar Pradesh liegt Agra - und eben dort jenes Mausoleum, das von der UNESCO als "Vollkommenheit der Baukunst" beschrieben wurde. 1983 erlangte es deshalb bereits den Weltkulturerbe-Status.

Erbaut wurde das Taj Mahal in den Jahren 1631 bis 1648. Damals entschloss sich Shah Jahan, für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal ein monumentales Grabmal erbauen zu lassen. Diese war bei der Geburt des vierzehnten Kindes verstorben.

Ihr hatte die ganze Liebe des Herrschers gehört und dies ließ er so zum Ausdruck kommen. Er ließ das Taj Mahal aus wertvollstem weißen Marmor errichten. Es entstand ein Gebäude von einer Schönheit wie es nur einer Königin gerecht werden konnte. Ein Meisterwerk der Baukunst und einer ganz besonderen Liebe, die er mit dem Taj Mahal zeigte.

Schon von weitem begeistert das Taj Mahal durch seine schiere Größe. 73 Meter hoch ist die zwiebelförmige Kuppel, welche die Vollendung islamischer Baukunst zu sein scheint. Mit ihr wirkt das Taj Mahal nicht so sehr wie ein Grabmal, denn wie ein königlicher Palast.

Flankiert wird das Taj Mahal von vier über 40 Meter hohen Minaretten. An den Seiten befinden sich zusätzlich aus rotem Sandstein erbaute Moscheen. Insgesamt erstreckt sich das Taj Mahal so über ein Areal von 567 x 305 Metern.

Vor diesem Bereich erstreckt sich zusätzlich die Gartenanlage mit dem riesigen Wasserbecken.

Shah Jahan und Mumtaz Mahal wurden später beide im Mausoleum beigesetzt und so im Tod vereint.

 

Weltkulturerbe in Indien
Weltkulturerbe in Asien